Previous Next

Besuchsverbot in den Friesland Kliniken seit dem 23. November 2021 

Weil die Corona-Infektionsrate in Friesland dramatisch steigt, sprechen das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch und das St. Johannes-Hospital seit dem 23. November, ein grundsätzliches Besuchsverbot aus.

Das gilt für alle, auch für geimpfte, genesene oder getestete Personen.

Ausnahmen von dieser Besuchsregelung gibt es nur bei Geburten und Sterbefällen. Dann können Angehörige mit der jeweiligen Station den geplanten Besuch telefonisch absprechen. Ebenso sind alle Veranstaltungen, Schulungen, Weiter- und Fortbildungen abgesagt.

Ambulante Patienten und Patientinnen sind zudem verpflichtet, eine FFP2-Maske ohne Ventil zu tragen.

Wir bitten um Ihr Verständnis!


 

Für allgemeine Fragen zum Coronavirus:

Infotelefon des Landkreises Friesland

 

Telefonnummer: 04461 919 7000
Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Sie haben den Verdacht, dass Sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben? Was ist jetzt zu tun?

Melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin. Auf diesem Weg wird alles Notwendige getan, um festzustellen, ob Sie tatsächlich infiziert sind und wenn ja, welche weiteren Schritte eingeleitet werden müssen.

Die meisten Corona-Infektionen verlaufen nicht schwerwiegend und können zuhause auskuriert werden. Über eine Einweisung in eine Klinik entscheiden die Ärzte/-innen, die Sie vor Ort betreuen. Die Krankenhäuser sind allein für die schweren Verlaufsfälle bestimmt.

Bitte gehen Sie also zu einer Infektionsabklärung nicht direkt in unsere Notfallaufnahmen im Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch oder im St. Johannes-Hospital. Damit riskieren Sie ein unkontrolliertes Verbreiten des Virus in unseren Krankenhaus und gefährden u. a. Patienten, die durch andere Erkrankungen geschwächt sind.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe

 

 


 

Gesundheit im Norden

2016 sind das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch und das St. Johannes-Hospital in Varel unter dem Dach der "Friesland Kliniken" in eine gemeinsame Zukunft gestartet. Träger ist der Landkreis Friesland. Beide Häuser ergänzen sich hervorragend in ihrem Leistungsspektrum und haben bereits vor ihrem Zusammenschluss eng zusammengearbeitet. Zu den Einrichtungen der Friesland Kliniken gehören